Täglich werden neue Sexskandale in kirchlichen Einrichtungen, Internaten, Klöstern, Pfarreien, bekannt.

Katholische Kirche - Ein Jahr Mißbrauchsskandal – Kommentar zu 2011 Januar 28

Website: countdown4us.com
Home | Kommentare | Schöpfung | Erlösungsperiode | Verschiedenes
Home > Kommentare > 2011 > Kommentar zu 2011 Januar 28

2008 | 2009 | 2010 | 2011 |

2011 Januar 28
Die Hure Babylon wird also abgeschafft werden, und das Wort Hure hat etwas mit sexueller Unmoral zu tun und so hat der Mißbrauchsskandal und beides ist geistige Unmoral und Untreue gegenüber Gott. Offenbarung 17,5: Und an ihrer Stirn war geschrieben ein Name, ein Geheimnis: Das große Babylon, die Mutter der Hurerei und aller Greuel auf Erden. mehr:

Heute vor einem Jahr, am 28. Januar 2010, fing der Mißbrauchsskandal an.

So fing es an:

„Am 20. Januar (2010) berichtet der Jesuit Klaus Mertes (56), Rektor des angesehenen Berliner Canisiuskollegs, in einem Brief an rund 600 ehemalige Schüler und Schülerinnen „mit tiefer Erschütterung und Scham“ über „systematische und jahrelange“ sexuelle Übergriffe von Patres. Acht Tage später zitiert die Berliner Morgenpost als erste Zeitung aus dem Schreiben. Eine bundesweite Debatte über Missbrauch von Kindern und Jugendlichen ist angestoßen. Täglich werden neue Sexskandale in kirchlichen Einrichtungen, Internaten, Klöstern, Pfarreien, bekannt.“

„Täglich werden neue Sexskandale in kirchlichen Einrichtungen, Internaten, Klöstern, Pfarreien, bekannt“ spiegelt also den Eindruck der Media-Leute wider, daß dieser Skandal seit einem Jahr an Intensität nicht nachgelassen hat, und ist daher eine Bestätigung, daß dieser Skandal das Schauspiel ist, das in der Prophezeiung von Bertha Dudde genannt ist. Und dieses ist wiederum eine Bestätigung, daß Bertha Dudde eine wahre Prophetin ist.

Hier etwas aus dem gerade erwähnten Artikel vom 28. Januar 2010:

Canisius-Kolleg. Lehrer missbrauchten jahrelang Berliner Schüler. Am Berliner Canisius-Kolleg, einem von Jesuiten betriebenen Elitegymnasium, sind über Jahre hinweg Schüler von mindestens zwei Lehrern sexuell missbraucht worden. Nachdem sich Opfer bei der Schule gemeldet haben, hat sich Rektor Pater Klaus Mertes jetzt mit einem Brief an weitere ehemalige Schüler gewendet - insgesamt 600. Viele frühere Absolventen der katholischen Schule sind heute in führenden Positionen in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft tätig.

Ich will diesen Jahrestag des Mißbrauchsskandals dazu benutzen, Opfern die Lösung für ihr Problem aufzuzeigen, die die einzig wahre ist, und dazu hier einen Auszug von einer Webpage bringen, die sich mit dieser einzig wahren Lösung befaßt.

Die wahre Lösung ist Vergebung und darauf wird dann nachfolgend mehr eingegangen. Doch Vergebung schließt nicht aus, praktische Schritte zu unternehmen und das sind zum Beispiel dem Mißbraucher das Handwerk zu legen und ihn der Polizei zu melden und der mißbrauchenden Organisation das Handwerk zu legen. Und einer solchen mißbrauchenden Organisation das Handwerk zu legen, sollte nicht darin bestehen, sie zu versuchen zu reformieren, sondern sie abzuschaffen. Darum geht es ja gerade. Darum beschäftigen wir uns hier ja mit dieser Sache, weil es diese Prophezeiung von Bertha Dudde gibt, daß Gott dieses Schauspiel inszeniert hat, um dieser Organisation ein Ende zu machen. Und dabei geht es nicht nur um die katholische Kirche, sondern um die gesamte Orthodoxie, denn sie ist es ja die von Anbeginn den Leib des Herrn getötet hat oder ihn töten wollte und ihn immer wieder tötet, wo immer er, die wahre Kirche, auch auftritt. Und die Prophezeiung von Bertha Dudde ist nur eine, eine andere ist die Offenbarung, wo es auch um die Abschaffung der Hure Babylon geht.

Bertha Duddes Prophezeiungen sind
4760: Beweis der Ankündigung. Hinweis auf ein Schauspiel.
5004: Ein Fels wird zum Wanken gebracht werden. (geistige Erschütterung).
8391: Immer wieder soll Irrtum berichtigt werden.
8456: Warum konnte sich ein Aufbauwerk des Gegners durchsetzen?

Lesen Sie sie, sie sind es immer wieder wert, gelesen zu werden. Dabei bleibt uns bewußt, worum es hier geht – bei diesem Schauspiel. Und auch, was die gesamte Orthodoxie eigentlich darstellt, und wie sie ein Werkzeug dazu ist, eine religiöse Scheinwelt den Menschen zu bieten, deren Hauptzweck es ist, die Menschen von Gott fernzuhalten.

So für uns kann es nur eine Richtung geben, und das ist in der gleichen Richtung zu wirken, in der Gott wirkt: der Hure Babylon eine Ende zu bereiten.

Das biblische Prinzip ist also, die Hure Babylon abzuschaffen - im Falle einer Organisation, und im Falle einer einzelnen Person geht es darum, eine solche Person, gemäß 1 Korinther 5,5, dem Satan zu übergeben, zum Verderben des Fleisches, auf daß der Geist gerettet werde am Tage des Herrn.

Ausführliches hierzu können Sie auf der Webpage Trennt euch finden.

Die Hure Babylon wird also abgeschafft werden, und das Wort Hure hat etwas mit sexueller Unmoral zu tun und so hat der Mißbrauchsskandal und beides ist geistige Unmoral und Untreue gegenüber Gott. Offenbarung 17,5: Und an ihrer Stirn war geschrieben ein Name, ein Geheimnis: Das große Babylon, die Mutter der Hurerei und aller Greuel auf Erden.

Doch jetzt zu der wahren Lösung zu dem Problem, mißbraucht worden zu sein.

Sie können zu dieser Stelle dieser Webpage auch direkt gelangen. Gehen Sie zu: Psychiater.

Doch ich empfehle dort nicht nur diesen Ausschnitt zu lesen, sondern die gesamte Wegpage zu lesen.

Nun folgt der Ausschnitt:

 

Es ist ähnlich mit einem Professor der Medizin der mehr daran interessiert ist seinen Studenten und der wissenschaftlichen Zunft einen interessanten Fall vorzuführen, als Gesundheit in diese Person zu bringen. Besonders Psychiater scheinen Behandlungen in die Länge zu ziehen, wo es lediglich darum geht, den Patienten dazu zu bringen, einer anderen Person zu vergeben, einer bestimmten Situation, oder einfach sich selbst. Oder solch ein professioneller Heiler sollte einen üblen Geist einfach austreiben und ihm sagen, daß er zu gehen hat. Oder einem Leidenden zu sagen, daß er die Kontrolle über sein Leben gewinnt und damit aufhört, Finsternis in sein Leben zu sprechen und anstatt Fülle zu kreieren anfängt.

Es ist schon eine schlimme Sache, wenn ein Therapeut die physische und geistige Gesundheit einer Person wiederherstellen will, indem er seinen Kunden veranlaßt, zurück zu einer tiefsitzenden negativen Erfahrung zu gehen, um damit zu erreichen, diese widerliche Sache noch einmal zu erleben. Er versucht den Zustand einer solchen Person zu verändern, indem er ihn in einen sehr schmerzhaften Zustand versetzt, in dem er wieder seine Hilflosigkeit erlebt, aber nicht seine Stärke. Anstatt diese Person von dem Zustand der Niederlage wegzubekommen, läßt er sie diesen Zustand wiederholen, und macht es somit leichter für ihn, den hilflosen Zustand auch in der Zukunft wieder zu erfahren. Je öfter wir eine Erfahrung machen, je eher werden wir sie wieder ergreifen.

Anstatt eine Person stark zu machen, wird sie in einen Zustand versetzt, der sie schwächt und sie zum Opfer macht.

Wir haben es hier mit dem Verstand zu tun. Jede Krankheit kommt von dem Verstand. Die einzige Sache die wirklich Heilung nötig hat, ist der Verstand. Jede Krankheit ist grundsätzlich eigentlich ein Fehlen an Vergebung. Und dieses zu erkennen und zu akzeptieren ist deshalb wesentlich, um Heilung zu erreichen. Der Therapeut muß sich dieser Tatsache bewußt werden. Er muß dem Kunden klar machen, daß dieser die Wahl hat, nicht zu vergeben oder zu vergeben. Eine Änderung der Einstellung ist von Nöten. Es muß beiden klar werden, daß eine Veränderung des Denkens stattfinden muß, daß Heilung eine Sache des Verstandes ist. Er muß einfach Vergebung lehren. Der Kunde muß dieses lernen. Vergebung ist alles was ihm gelehrt werden muß. Hier ist die Schlacht die im Verstande geschlagen werden muß - und in der Welt. Der biblische Ausdruck ist: die Erneuerung des Denkens. Sich nicht bewußt zu werden, daß es Vergebung ist, ist das große Hindernis. Die Welt bekämpft dieses Bewußtsein vollständig; die Welt hat alle ihre Kräfte gegen dieses Bewußtsein ausgerichtet, denn die Erinnerung an Vergebung ist die Erinnerung an Gott. Es ist also eine Sache der Entscheidung, eine Wahl. Jede Krankheit ist geistige Krankheit. Die Lösung liegt im geistigen Bereich. Nur eine Änderung der Ansichten kann Heilung bewirken. Therapie ist Korrektur - eine Korrektur der Tätigkeiten des Verstandes. Jede Heilung muß zuerst im Denken geschehen. Es ist der Verstand der die Quelle der Krankheit ist. Der Therapeut muß den Verstand als die Quelle des Leidens erkennen. Krankheit ist in Wirklichkeit Irrsinn, da alle Krankheit geistige Krankheit ist. Der Heiler muß also den Kunden dazu veranlassen, seine Ansichten zu ändern, Irrsinn loszuwerden. Da besteht keine Veranlassung für den Psychotherapeuten viele Sitzungen mit dem Kunden zu haben, lange Analysen zu erstellen und ermüdende und ausgedehnte Diskussionen zu führen und historische Begebenheiten zu verfolgen. Die Wahrheit ist einfach: Änderung von nicht vergeben zu vergeben. Er muß vergeben - auch sich selbst. Es ist die Quelle aller Heilung. Vergebung ist der Prozess der Psychotherapie. Der Kunde muß damit aufhören sich zu weigern zu vergeben und alle Gefühle der Schuld loswerden. Er muß seine Einstellung ändern. Er muß alle Formen die das nicht vergeben annehmen, aussortieren und erkennen. Er mag es als solches nicht erkennen. Nicht zu vergeben nimmt viele Formen an.

Der Therapeut wird typischerweise versuchen, schon lange vergessenes Material auszugraben, um es zurück zum Bewußtsein in der leidenden Person zu bringen. Er mag vielleicht Hypnose einsetzen, um gewisse Dinge wieder ins Gedächtnis zurückzubringen, denn er glaubt, daß Problem sei der Mangel an Kenntnis und Erinnerung. Wenn der Kunde sich nur an sein schmerzhaftes Erlebnis erinnern könnte und es nicht unterdrücken würde, wenn er es akzeptieren könnte, dann wäre Erleichterung das Ergebnis und das Ereignis könnte integriert werden indem es verstanden wird. Das wirkliche Problem ist aber nicht zu vergeben und wenn der Heiler dem Kunden nicht hilft, eine vergebende Person zu werden, in diesem besonderen Fall zu vergeben, und auch ganz allgemein immer zu vergeben, dann wird das Problem nicht gelöst. Der Kunde wird mit seinem Leben weitermachen und er wird auch in zukünftigen Situation nicht wissen, daß er immer in Vergebung wandeln muß. Nur ein Leben in dem Vergebung eine permanente Angelegenheit ist, kann ein erfolgreiches Leben sein, und wenn diese vergebende Einstellung erst einmal etabliert worden ist, dann sind alle vergangenen Erfahrungen automatisch mit gelöst.

Hören Sie damit auf, tiefe emotionelle Wunden aufzureißen, oder andere Probleme, und konzentrieren Sie sich auf Vergebung. Fangen Sie eine Leben an, Ihr eigenes oder das anderer, in dem Vergebung eine permanente Sache ist.

Die Vergangenheit ist veränderbar. Wenn ein Psychotherapeut dieses nicht glaubt, dann ist dieses einfach eine Sache, daß er nicht den wissenschaftlichen Fortschritt kennt. Quantenphysik zeigt es und Experimente haben es bewiesen. Wir können die Vergangenheit ändern. Gegenwärtige Handlungen können nicht nur die Zukunft ändern, sondern auch die Vergangenheit. Solche Veränderungen finden dauern statt auf unterbewußter Ebene. Wie unser Glaube und unsere Einstellung und unsere Auffassungen und Ansichten sich ändern, so erschaffen wir unsere Vergangenheit neu; wenn wir ganz allgemein eine vergebende Einstellung einnehmen, verändern wir unsere Einstellung der Vergangenheit. Wir sind Schöpfer und Neuschöpfer. Sorgen Sie sich deshalb nicht um die Vergangenheit, tun Sie etwas im Jetzt. Jetzt ist die richtige Zeit. Der Bedarf an psychiatrischer Behandlung besteht genau deshalb, weil die Person ihre Einstellung nicht geändert hat. Ihre Vergangenheit besteht noch und wurde nicht verändert.

Wenn wir geistig erwachen, und damit aufhören von Gott wegzulaufen, und anfangen zu Gott hinzulaufen, dann befreien wir uns eigentlich von unserer Vergangenheit. Wir werden zu einer neuen Kreatur - einer neuen Kreatur in Christus. Darum, ist jemand in Christo, so ist er eine neue Kreatur; das Alte ist vergangen, siehe, es ist alles neu geworden! 2 Korinther 5,17. Denn in Christo Jesu gilt weder Beschneidung noch unbeschnitten sein etwas, sondern eine neue Kreatur. Galater 6,15. So wie wir vorwärts wandeln, so befreien wir uns von der Vergangenheit. Unser wandeln des "Weges" bindet uns los von Fehlern der Vergangenheit. Wir haben die Undo-Taste gedrückt, die Taste mit der Bezeichnung "Rückgängig." Wir haben die Vergangenheit geändert. Wenn Sie also ein Problem haben, dann gehen Sie nicht zu einem Psychotherapeuten, sondern gehen Sie zu Jesus, und werden Sie zu einer neuen Kreatur, und Ihre Vergangenheit wird so neu geworden sein wie Sie selbst.

Unsere Vorstellung von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft besteht hauptsächlich aufgrund unseres Bewußtseins. Unser Bewußtsein muß sich so auf den gegenwärtigen Augenblick konzentrieren, daß da keine Kapazität übrig bleibt auch noch die Vergangenheit und die Zukunft mit zu berücksichtigen. Wenn die Kapazität unseres Bewußtseins erhöht werden könnte, dann könnten wir uns auch unserer Vergangenheit und unserer Zukunft bewußt werden. Raum und Zeit sind zwei Größen von denen wir normalerweise annehmen, daß sie unabhängig voneinander sind und getrennt voneinander. Dieses ist aber nicht wirklich so. Sie gehören zusammen und können nicht wirklich voneinander getrennt werden. Sie sind ein Phänomen das zu dieser unserer Welt gehört. Unser Wille gehört nicht zu diesem physischen Universum, unser physischer Leib tut es, aber nicht unsere Seele, unser Verstand, unser Wille. Die Handlungen unseres Willens sind nicht durch Zeit und Raum beschränkt. Unser Wille steht über diesen. Unser Wille kann in allen Dimensionen wirken. Und deshalb ist es uns möglich die Vergangenheit zu beeinflussen. Wir können vergangene Ereignisse ändern. Ereignisse die bereits stattgefunden haben, können geändert werden.

Raum und Zeit gehören zusammen. Und in dieser Raum-Zeit-Situation handeln wir. Und deshalb kann Handeln auch nicht wirklich von Raum und Zeit getrennt werden.

Wenn Sie die Rückgängig-Taste drücken, dann machen Sie Fehler der Vergangenheit rückgängig, weil Sie die Trennung zwischen sich und Gott rückgängig gemacht haben.

Ereignisse die geschehen sind, können verändert werden, weil sie noch existieren. Ein Ereignis der Vergangenheit ist nicht verschwunden, es ist immer noch da. Wenn eine hypnotisierte Person über ein Ereignis der Vergangenheit befragt wird, dann erinnert sich diese Person nicht einfach an dieses Ereignis, sondern erlebt es sogar. Der Vorfall wird nicht einfach nur wieder ins Bewußtsein als eine Erinnerung an etwas das nun vergangen ist, und das jetzt vorbei ist, zurückgebracht, sondern wird als eine Erfahrung wiedergewonnen. Das Erlebnis ist so real wie es war, als es ursprünglich stattfand. Als dieses Erlebnis zuerst stattfand und als es Wirklichkeit war, so ist es jetzt als es zurückgebracht wurde. Die Person hat die gleichen Gefühle und Emotionen wie sie sie damals gehabt hat. Es gibt Fälle, in denen es sogar physische Folgen am Leib dieser Person gab. Die Vergangenheit existiert also noch und kann deshalb verändert werden. Alle vergangenen Ereignisse sind immer noch da und im Unterbewußtsein abgespeichert, nur ist unser Bewußtsein nicht auf sie gerichtet. Unser gesamtes Ich funktioniert in einer zeitlosen Dimension, aber unser gegenwärtiges Ego konzentriert sich nur auf die weltliche Dimension von Raum und Zeit. Alle unsere vergangenen Erlebnisse existieren noch, sie existieren außerhalb von Raum und Zeit, und wenn wir zu einer Dimension gehen wo Raum und Zeit nicht mehr relevant sind, dann "nehmen wir sie mit uns mit," denn es gibt sie noch - sie können nicht verloren gehen. Und all das materielle Zeug "nehmen wir nicht mit uns mit," denn es existiert nicht wirklich - es ist mehr eine Illusion und hat keine Realität in der neuen, geistigen Dimension. Und deshalb laufen Dummköpfe den materiellen Dingen nach, und der Macht und wollen Einfluß haben und Geld, und deshalb sind weise Menschen an diesen Dingen nicht interessiert, sondern interessieren sich für die Dinge, die sie mitnehmen können.

Das gegenwärtige Jetzt existiert ewiglich und existierte bevor die Zeit begann und wird auch noch existieren, wenn die Zeit nicht mehr da ist.

 

Aber wie schon gesagt, lesen Sie den ganzen Artikel: Verstand und Leib.

Und wenn Sie den ganzen Artikel gelesen haben, lesen Sie all die anderen Artikel der dortigen Website auch und sie werden mehr Verständnis dafür bekommen, worum es bei der Orthodoxie geht und was das Wesen der von Menschen gemachten Kirchen eigentlich ist.

Setzen Sie sich ein Ziel, sich mit dem Thema Vergebung richtig auseinanderzusetzen und lesen Sie das Buch Ein Kurs in Wunder (A Course in Miracles).

Dieses Schauspiel – den Skandal in der katholischen Kirche - zu beobachten, führt dazu, über Einzelschicksale zu lesen, und das wiederum dazu, wie Menschen viele Jahre nach dem sie mißbraucht wurden, immer noch leiden und dies ist der Grund warum ich hier die einzig wahre Lösung dazu bringe.

Es führt aber auch dazu, immer wieder zu lesen, daß diese mißbrauchten Kinder diese Sache für sich behalten und die Eltern völlig unwissend bleiben, was da vor sich geht. Und dies wiederum ist den Mißbrauchern sehr gut bekannt. Es ist ihr Schutz. Und ihr zweiter Schutz ist, daß sie von ihrer Organisation geschützt werden, da in dieser so gut wie alle dort selbst an diesen Verbrechen beteiligt sind und höchstes Interesse daran haben, die Mißbraucher und sich selbst zu schützen.

Dieser ganze Skandal hat jetzt hauptsächlich dazu geführt, daß die Täter jetzt etwas vorsichtiger vorgehen. Bisher haben sie sich kaum darum gekümmert, weil es einfach nicht nötig war, da es nur in den geringsten Fällen zu einer Entdeckung kam.

Das beste Beispiel ist die ehemalige Diözese des jetzigen Papstes. Dort hat man alle Unterlagen, besonders auch die, die den Papst belasten, vernichtet und darauf geachtet, die Unterlagen zu erhalten, wo die Täter bereits verstorben sind, und als dann alles vorbereitet war, wurde jemand beauftragt, eine Untersuchung anzustellen und dann wurde das Untersuchungsergebnis der Öffentlichkeit vorgestellt und es wurde demonstriert, wie offen die Kirche nun geworden ist. In der Vergangenheit war sie zwar schlecht, aber jetzt ist alles vorbei und nun ist die Kirche gut.

Lesen sie den Bericht darüber, die untersuchende Person hat das, was da geschehen ist, recht deutlich zum Ausdruck gebracht. Gehen Sie zu dem Eintrag von 2010 Dezember 4 (2) „Erzbistum München“ oder clicken Sie diesen Link: Erzbistum München.

In Wirklichkeit hat sich da nichts geändert, das Mißbrauchen wird nach wie vor praktiziert, es ist ja mit der Hauptgrund warum diese Organisation existiert, nur ist man jetzt etwas vorsichtiger geworden, Beweismaterial wird nicht mehr offen rumliegen gelassen.

Man macht ein großes Spektakel, eine Pressekonferenz, und zeigt wie schrecklich man gewesen ist, und damit ist dann alles erledigt und man kann in Ruhe wieder seine kriminelle Tätigkeit weiter betreiben.

Da gab es zwar böse Priester, aber daß ist jetzt Vergangenheit – daß ist der Eindruck der erweckt werden soll. In Wirklichkeit aber hat sich nichts geändert, nur wird man jetzt nicht mehr unvorsichtig sein. Und die Geschichte von dem schlechten Priester den ja die Vorgesetzten schlecht kontrollieren können, ist ja auch nicht wahr, denn es sind ja gerade die Vorgesetzten die voll mit drin stecken, und das nicht nur durch Vertuschung, sondern dadurch, daß sie selbst mißbrauchen. Das beste Beispiel ist der Bischof in Belgien der jahrelang seinen Neffen mißbrauchte. Die Vertuschung durch die Vorgesetzten geschieht ja gerade deshalb, um die eigenen kriminellen Handlungen zu schützen.

„Während der letzten Woche legte der Erzbischof von Bruges in Belgien, Roger Vangheluwe, 73, sein Amt nieder. ... daß Vangheluwe einen Knaben mißbraucht hatte, als er ein Priester war und damit fortfuhr, nachdem er zum Bischof ernannt worden war.“

Und da gibt es viele andere. Hier ein paar Beispiele:

„Auch im September (2004), wurde der ehemalige Bischof von Springfield, Massachusetts, Thomas L. Dupre, der erste U.S. katholische Bischof, der wegen sexuellem Mißbrauch angeklagt wurde, als ihm von einem Großen Geschworenengericht wegen des Verdachtes der Kindesvergewaltigung in den 1970er Jahren der Prozeß gemacht wurde.“

„In den letzten Wochen hat sich herausgestellt, daß ein römisch-katholischer Orden, die Salesianer von Don Bosco, etwa 22.000 $ zahlten, um Mißbrauchsbehauptungen gegen einen Bischof, Jan ter Schure, der 2003 verstarb, zu regeln. Der Mißbrauch soll angeblich in Ugchelen zwischen 1948 und 1953 stattgefunden haben.“

„Ein norwegischer Bischof gab letzte Woche zu, daß er 2009 sein Amt niedergelegt habe, weil er einen Altarknaben Anfang der 1990er Jahre sexuell mißbraucht hat. Als Georg Mueller, der in Deutschland geborene Bischof von Trondheim in Norwegen im Juni 2009 zurücktrat, sagte er lediglich, daß er ungeeignet sei für die Arbeit.“

Es sind also nicht nur die Priester, es ist die ganze Hierarchie, wie die gerade angeführten Beispiele zeigen: Bischöfe. Und dabei endet es sicherlich nicht. Da gibt es keinen Grund anzunehmen, daß Kardinäle und Päpste nicht dazu gehören. Erst wenn diese Tatsache akzeptiert wird, wird es verständlich, warum vertuscht wird: Da gehören alle dazu und die meisten nicht nur dadurch, daß sie vertuschen, sondern dadurch, daß sie es selbst tun. Es ist einfach ein Privileg dieser Klasse, das mit dem Job kommt. Es wird dort als selbstverständliche Beigabe angesehen wie es andererseits eine Dienstwohnung ist.

Ein beliebtes Argument von katholischer Seite ist natürlich die Behauptung, daß nur ein geringer Teil ihrer Kleriker schuldig sind. Dieses ist ein ganz bewußtes Verdrehen der Wahrheit, denn nur ein geringer Teil ihrer Kleriker wird entlarvt, und die Tatsache, daß nur ein geringer Teil von solchen Verbrechen entlarvt werden, ist ein Zeichen, daß ein großer, und nicht ein kleiner, Teil ihrer Kleriker Verbrecher sind.

Das ist ja gerade das Schreckliche an der ganzen Sache, daß die Gesellschaft hier völlig versagt, und dieser Organisation nicht das Handwerk legt.

Und warum versagt die Gesellschaft? Weil sie nicht wirklich an der Wahrheit interessiert ist. Das Wort Gottes steht seit Jahrtausenden zur Verfügung. Die Bibel ist das mit Abstand weit verbreitetste Buch der Welt. Wer aber studiert es wirklich und wer lebt dann danach was er studiert hat?

Wir wissen nun nicht, was die Zukunft bringen wird, aber grundsätzlich hat die katholische Kirche zwei Wahlmöglichkeiten.

Die erste Wahl wäre ehrlich zu sein, und offenzulegen was vorsichgeht und was vorsichgegangen ist.

Es ist unwahrscheinlich, daß die katholische Kirche diese Wahl treffen wird, weil sie einfach grundsätzlich übel ist. Diotrephes war ihr zuerst bekannter Vertreter, 3 Johannes 9, und er vertritt Böses. Lesen sie alles über ihn und über seine Nachfolger, die die Orthodoxie anfingen und sie weiter unterhalten:
Diotrephes, der Mann der Orthodoxie : Diotrephes – der erste Katholik.

Das Ziel ist es immer gewesen, und ist es immer noch, die wahre Kirche zu töten, den Leib Christi, Christus zu töten

Ein weiterer Grund warum der gerade Weg nicht gegangen wird, ist, daß er sie finanziell ruinieren würde: das Geld, das Gerichte veranlassen wird, das die Kirche den Opfern zahlen muß, wird diese Kirche zum Verschwinden bringen.

Die zweite Wahl ist, so weiter zu machen, wie dieser Skandal bisher gehandhabt wurde und das bedeutet, weiter das Lügengebäude aufzubauen.

Da wird es weiterhin Einzelne in der Kirche geben, denen dies nicht gefällt, und sie werden dieser Kirche viel Kummer bereiten, sie werden aber keine Chance haben gegen die Organisation. Eine Organisation ist immer in sich selbst böse und kann nicht reformiert werden.

Immer mehr Lügen der katholischen Kirche werden ans Licht kommen und immer mehr Menschen werden sich von ihr abwenden und sich gegen sie wenden und so wird diese Organisation ihr Ende finden, genau so wie es ihr prophezeit worden ist.

Sehen Sie sich einmal an, worum es bei einer Organisation wirklich geht:
Organismus – nicht Organisation , und
Der Drang zum Organisieren , und
Organisierte Versorgungen.

Und informieren Sie sich einmal gründlich darüber, was diese besonderen Formen der Organisation, die Konfessionen, sind: Die Imitationskirche .

Wir werden also sehen, was da weiterhin passieren wird.

Der ständige Strom von Offenbarungen über die Lügen dieser katholischen Kirche, wie wir es dieses vergangene Jahr gesehen haben, deutet an, daß Gott am Werk ist das zu erreichen, was er prophezeit hat, und dies wiederum deutet an, daß auch der Rest von dem was vorhergesagt worden ist, sich ereignen wird.

Gerade diese Woche las ich, daß in in der belgischen katholischen Kirche keine Gemeinde dem sexuellen Mißbrauch von Minderjährigen durch eins oder mehrere ihrer Mitglieder entrinnt. Wenn also normalerweise eine Gemeinde einen Priester hat, dann muß man annehmen, daß ein Priester der nicht sexuell mißbraucht, eine Ausnahme ist. Wenn Leute einer solchen bösen Organisation angehören und damit nicht Schluß machen, dann kann man nur sagen, daß sie dann selbst böse sein müssen.

 

Falls Sie diesen Artikel gelesen haben, ohne zu den Links zu gehen, haben Sie hier noch einmal die Gelegenheit, dies zu tun; hier folgen die Links noch einmal, zusammen an einer Stelle:
4760: Beweis der Ankündigung. Hinweis auf ein Schauspiel.
5004: Ein Fels wird zum Wanken gebracht werden. (geistige Erschütterung).
8391: Immer wieder soll Irrtum berichtigt werden.
8456: Warum konnte sich ein Aufbauwerk des Gegners durchsetzen?
Trennt euch
Psychiater
Verstand und Leib
Erzbistum München
Diotrephes, der Mann der Orthodoxie
Organismus – nicht Organisation
Der Drang zum Organisieren
Organisierte Versorgungen
Die Imitationskirche .

 

Zurück zu: 2011 Januar 28

 

2008 | 2009 | 2010 | 2011 |

Home | Kommentare | Schöpfung | Erlösungsperiode | Verschiedenes

Um sich eine Übersicht dieser Website zu verschaffen und um zu den einzelnen Webpages zu gelangen gehen Sie zu:
Site-Map

Die Web-Adresse dieser Webpage ist:
http://www.countdown4us.com/de022011/de022011008.htm